SV Luttingen 2:2 SpVgg Andelsbach

Auch wenn keine der beiden Mannschaften gerne in die Favoritenrolle gedrückt werden möchte, musste man bei diesem Spiel unweigerlich vom Topspiel in der diesjährigen Staffel sprechen.Während wir schon einmal mit null Punkten den Platz verließen, gab sich die neuformierte Spielvereinigung noch keine Blöße. Eindrucksvoll meisterten sie ihre Fusion und führen somit die Kreisliga C ungeschlagen an. Aufgrund von personellen Engpässen, erwarteten wir ein von Kampf und Leidenschaft geprägtes Spiel, gegen einen hochmotivierten Gegner.

Dass die Bächler heiß auf die Begegnung waren, zeigte sich in ihrer frühen Ankunft auf unserem Sportplatz. Eine Stunde vor Spielbeginn wärmte sich die SG bei Regen auf. Bei dem miesem Wetter und den vorangegangenen Spielen, verkrümelten sich sogar unsere Kreidelinien, woraufhin Luttinger Liniennotärzte nochmals zum Streichen gebeten wurden.

Mit gut zehn Minuten Verspätung begann das Flutlichtspiel. Andelsbach war von Beginn an gut im Spiel und konnte oft bis an unseren Sechzehner kombinieren. Dies trug jedoch keine Früchte und so begannen auch wir allmählich mit offensiven Aktionen. Nachdem ein gegnerischer Stürmer zweimal eine Regelwidrigkeit begann, blieb dem Unparteiischen keine andere Wahl, als die Gäste nach nur 32. Minuten zu dezimieren. Die mitgebrachten Zuschauer ließen daraufhin ihren Frust beim Schiedsrichter aus. Absolut unnötig und fehlplatziert. Dadurch erreicht man nicht nur nichts, sondern bringt auch die eigene Mannschaft in Unsicherheit. Diesen Schockmoment nutzten wir eiskalt aus. Über einen perfekt gespielten Spielzug auf der rechten Seite, konnte Sahin Onurlu den Führungstreffer per Kopfball erzielen. Alles lief wie geschmiert, könnte man meinen. Mit alten Luttinger Tugenden aber, verpennten wir die Zeit nach dem Treffer. Andelsbach zeigte sich keinesfalls geschockt, sondern suchte nun umso mehr das Spiel nach vorne. Nur zwei Minuten nach unserer Jubelekstase, zogen die Murger nach. Francesco Zito ließ mit einem sehenswerten Treffer unserem Torhüter keinerlei Abwehrchancen. Die Gäste blühten nun zunehmest auf und bestimmten das Spiel. In dieser Druckphase gelang uns wenig bis gar nichts. So kam wie es kommen musste. Durch einen Pickeschuss lagen wir plötzlich hinten und gingen mit einer Portion Frust in die Pause.

In der zweiten Hälfte mussten wir, wie auch immer, zu einem Tor kommen. Die Mannschaft strahlte nun endlich ihren Kampfgeist aus. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff kamen wir zum verdienten Ausgleich. Sahin Onurlu schnürte einen Doppelpack und brachte uns zurück auf den richtigen Weg. Auch in den nachfolgenden Minuten bestimmten wir das Spiel. Der Gegner, der durch die Rote Karte auf dem Zahnfleisch lief, konnte bis auf einzelne Konter nichts produktives mehr starten. Gleich zweimal wurde uns ein Tor aberkannt. Ob der Spieler nun im Abseits stand oder nicht, spielt keine Rolle, viel wichtiger war zu sehen, dass die Mannschaft den Willen hat, das Spiel zu gewinnen. In den Schlussminuten schmissen wir alles nach vorne, die gut spielende Defensive der SpVgg ließ jedoch nichts mehr zu und so mussten wir uns mit einem Unentschieden zufrieden geben. Bitterer Beigeschmack war die Verletzung unseres Torhüters Nils Riemke. Gute Besserung an dieser Stelle.

Zum Abschluss bedanken wir uns beim souveränen Schiedsrichter Christian Kühn. 

SV Luttingen 6:1 SV Unteralpfen II

Zum dritten Heimspiel empfingen wir einen, für viele der jüngeren Spieler, unbekannten Gegner. Der SV Unteralpfen II ging mit einem Polster von sechs Punkten in die abendliche Begegnung. Für uns war es schwer den Gegner einschätzen zu können. Bekamen sie letztes Jahr noch satte 110 Gegentreffer, bewiesen sie sich in dieser Spielzeit nicht mehr als Schießbude und mussten seltener den Ball aus den eigenen Maschen fischen.

Wir starteten langsam in die Partie. Das Spiel bewegte sich hauptsächlich auf der rechten Seite. Mit Tobias Teske und Felix Ebner bekamen die verteidigenden Gäste schnelle, nach vorne spielende Gegner. In Kombination mit unseren beiden Sechsern kamen so die ersten gefährliche Situationen zustande. Nach knapp 20 Minuten konnte ein alpfener Verteidiger einen von Sahin Onurlu abgefeuerten Schuss nur noch mit dem Arm stoppen. Da er weder Torhüter noch Handballer war, entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Handelfmeter. Den verwandelte Christian Eschbach gewohnt souverän und lies dem starken Torhüter keinerlei Chance. Nach einer Verletzungsunterbrechung, nahmen wir das Spiel schneller als der Gegner auf. Mit einem Angriff über die rechte Seite, konnte die gegnerische Abwehrreihe aus den Angeln gehoben werden. Mit einem Volley konnte Spielertrainer Kevin Rothe das zwei zu null erzielen. Eine komfortable Führung, die wir uns kurz vor Ende der ersten Hälfte aber nochmal selbst verringerten. Nach einem Eigentor gingen wir mit einem 2:1 in die Katakomben.

Auch im letzten Abschnitt fingen wir das Spiel einigermaßen gut an. Nach einer Stunde konnte Christian Eschbach sein zweites Tor an diesem Tage erzielen. Vorausgegangen war eine Vorlage von Sahin Onurlu. In den Schlusszügen der Partie musste der Torhüter, Sebastion Marder nach einer Verletzung, ohne Einwirken unsererseits, ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle. Der neue Goalkeeper hatte es nun mit einem gut aufgelegten Tobias Teske zu tun. Dieser konnte innerhalb von acht Minuten den Spielstand auf 5:1 kurbeln und auch die letzten Zweifel über Bord werfen. Nur sekundenbruchteile Später, erhöhten die Gäste mit einem Eigentor auf 6:1.

Dieser Sieg war bestimmt keine Wiedergutmachung für das Auswärtsspiel in Waldhaus. Stellenweise konnten aber gute Kombinationen herausgespielt werden, was Hoffnung auf einen Umbruch wecken lässt. Um die nächsten Aufgaben bewältigen zu können, müssen die enge Personalsituation und die teilweise lethargischen Phasen unseres Spiels abgeschafft werden.

Abschließend bedankt sich der Verein beim Schiedsrichter Robert Markovic für eine einwandfreie Leistung.

SV Luttingen 5:0 FC Bergalingen II (3:0)

Anders als in der letzten Runde, startete die zweite Mannschaft des FC Bergalingens fulminant in die Saison 18/19. Mit den Siegen gegen Murg und Wihl, lagen sie ungeschlagen auf den oberen Tabellenplätzen. Trotz dieses anspruchsvollen Gegners, konnte unser Ziel nur ein Sieg sein. Weiterlesen ›

Stadiongeflüster Ausgabe 5.2

Zeitung_FCB19

SV BW Murg III 0:7 SV Luttingen

Nach dem Auftaktsieg gegen den FC Binzgen und den drei Punkten am grünen Tisch gegen die erste von Eintracht Wihl, stand die nächste Herausforderung vor der Tür. Gegen die Dritte Mannschaft aus Murg traten wir mit einem breiten Kader auf. Die Vorzeichen für den nächsten Sieg standen gut. Weiterlesen ›

Top