SV Luttingen 2:2 SpVgg Andelsbach

Auch wenn keine der beiden Mannschaften gerne in die Favoritenrolle gedrückt werden möchte, musste man bei diesem Spiel unweigerlich vom Topspiel in der diesjährigen Staffel sprechen.Während wir schon einmal mit null Punkten den Platz verließen, gab sich die neuformierte Spielvereinigung noch keine Blöße. Eindrucksvoll meisterten sie ihre Fusion und führen somit die Kreisliga C ungeschlagen an. Aufgrund von personellen Engpässen, erwarteten wir ein von Kampf und Leidenschaft geprägtes Spiel, gegen einen hochmotivierten Gegner.

Dass die Bächler heiß auf die Begegnung waren, zeigte sich in ihrer frühen Ankunft auf unserem Sportplatz. Eine Stunde vor Spielbeginn wärmte sich die SG bei Regen auf. Bei dem miesem Wetter und den vorangegangenen Spielen, verkrümelten sich sogar unsere Kreidelinien, woraufhin Luttinger Liniennotärzte nochmals zum Streichen gebeten wurden.

Mit gut zehn Minuten Verspätung begann das Flutlichtspiel. Andelsbach war von Beginn an gut im Spiel und konnte oft bis an unseren Sechzehner kombinieren. Dies trug jedoch keine Früchte und so begannen auch wir allmählich mit offensiven Aktionen. Nachdem ein gegnerischer Stürmer zweimal eine Regelwidrigkeit begann, blieb dem Unparteiischen keine andere Wahl, als die Gäste nach nur 32. Minuten zu dezimieren. Die mitgebrachten Zuschauer ließen daraufhin ihren Frust beim Schiedsrichter aus. Absolut unnötig und fehlplatziert. Dadurch erreicht man nicht nur nichts, sondern bringt auch die eigene Mannschaft in Unsicherheit. Diesen Schockmoment nutzten wir eiskalt aus. Über einen perfekt gespielten Spielzug auf der rechten Seite, konnte Sahin Onurlu den Führungstreffer per Kopfball erzielen. Alles lief wie geschmiert, könnte man meinen. Mit alten Luttinger Tugenden aber, verpennten wir die Zeit nach dem Treffer. Andelsbach zeigte sich keinesfalls geschockt, sondern suchte nun umso mehr das Spiel nach vorne. Nur zwei Minuten nach unserer Jubelekstase, zogen die Murger nach. Francesco Zito ließ mit einem sehenswerten Treffer unserem Torhüter keinerlei Abwehrchancen. Die Gäste blühten nun zunehmest auf und bestimmten das Spiel. In dieser Druckphase gelang uns wenig bis gar nichts. So kam wie es kommen musste. Durch einen Pickeschuss lagen wir plötzlich hinten und gingen mit einer Portion Frust in die Pause.

In der zweiten Hälfte mussten wir, wie auch immer, zu einem Tor kommen. Die Mannschaft strahlte nun endlich ihren Kampfgeist aus. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff kamen wir zum verdienten Ausgleich. Sahin Onurlu schnürte einen Doppelpack und brachte uns zurück auf den richtigen Weg. Auch in den nachfolgenden Minuten bestimmten wir das Spiel. Der Gegner, der durch die Rote Karte auf dem Zahnfleisch lief, konnte bis auf einzelne Konter nichts produktives mehr starten. Gleich zweimal wurde uns ein Tor aberkannt. Ob der Spieler nun im Abseits stand oder nicht, spielt keine Rolle, viel wichtiger war zu sehen, dass die Mannschaft den Willen hat, das Spiel zu gewinnen. In den Schlussminuten schmissen wir alles nach vorne, die gut spielende Defensive der SpVgg ließ jedoch nichts mehr zu und so mussten wir uns mit einem Unentschieden zufrieden geben. Bitterer Beigeschmack war die Verletzung unseres Torhüters Nils Riemke. Gute Besserung an dieser Stelle.

Zum Abschluss bedanken wir uns beim souveränen Schiedsrichter Christian Kühn. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.